Justizzentrum Kaiserslautern

Statt mit öffentlichen Geldern wurde dieses Projekt im Auftrag eines privaten Investors realisiert. Die Planung berücksichtigte die spezifischen Erfordernisse der Justizbehörden in Kaiserslautern und die Vorgaben des Mainzer Justizministeriums. Von der Stadt Kaiserslautern kam das Grundstück, worauf ein attraktiver Gebäudekomplex entstand. An exponierter Stelle direkt am Hauptbahnhof setzt er städtebauliche Akzente und wirtschaftliche Impulse.

Mit dem Land als langfristigem Mieter bekam der Investor eine wichtige Mietsicherheit. Vom öffentlichen Partner kamen alle für seine Nutzung erforderlichen Vorgaben. Er trat aber nicht direkt als Bauherr auf, auch nicht indirekt in einer Projektgesellschaft. Damit waren alle Möglichkeiten flexibler Vorgehensweise ohne das Korsett öffentlicher Vorschriften gegeben.

Die gesamte Finanzierung lag in privaten Händen. Somit entfielen für das Land sämtliche Grundstücks- und Baukosten, öffentliche Kreditaufnahme und in der Folge Schuldendienst und Zinszahlungen. Die öffentliche Hand trägt lediglich die Miete und die in jedem Fall entstehenden Unterhaltungskosten.

Details

Realisierungszeitraum: 05/00 bis 11/01
Mietfläche: 14.000 qm
Stellplätze: Tiefgarage mit 200 PKW-Stellplätzen

Lage & Umgebung